Die Projektträger

Bildung und Arbeit sind Bedingungen individuellen Erfolgs und damit die Grundlagen einer zukunftsfähigen Region Südbrandenburg. Genau aus diesem Grund sind sie seit 1996 das täglich Brot der Entwicklungsgesellschaft Energiepark Lausitz GmbH (EEPL).

Als Dienstleisterin bietet sie an aktuell fünf Standorten richtungsweisende Berufsorientierung, modulare Berufs- und Verbundausbildung, Weiterbildung sowie kompetente Beratung  an. Sie ist ein Bindeglied zwischen beruflichem (Wieder-)Einstieg bzw. Karrieresprung und vorausschauender, unternehmerischer Personalentwicklung.

Als Impulsgeberin begründet, stabilisiert und moderiert sie Netzwerke sowie Kooperationen. Wissenschaftlich-technische Innovationen, ökonomische Entwicklungen und soziale Trends werden analysiert, diskutiert und schließlich gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Gesellschaft implementiert.

Als Garantin für qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen ist sie nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert und zugelassene Trägerin nach dem Recht der Arbeitsförderung (AZAV).

EEPL – aus der Region, für die Menschen in der Region

———

Bereits seit 1990 bietet die  richtungsweisende Berufsorientierung, Aus- bzw. Weiterbildung sowie Beratung rund um die Themen Wirtschaft und Arbeit an.

Mit viel Gestaltungskompetenz entwickelt sie maßgeschneiderte Bildungs – und Beratungsangebote zur Fachkräftesicherung für Unternehmen in Nord- Ostbrandenburg und trägt damit direkt zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Region bei.

Mit hohem Engagement widmen sich Schulen, Projektförderer und das QCW der beruflichen Orientierung einer Vielzahl junger Menschen bereits während der Schulzeit.

Mit vollem Vertrauen in die Qualität und Praxistauglichkeit der Verbundausbildung arbeitet sie gemeinsam mit einer Vielzahl KMU an der gesicherten Durchführung und Weiterentwicklung der dualen Berufsausbildung.

Mit der Professionalität aus mehr als 20 Jahren Erfahrung führt sie Fachkräfte berufsbegleitend zu Meister- oder Technikerabschlüssen und verfügt damit über das Know-how zukünftig weitere Zertifikatsabschlüsse anbieten zu können.

Bildung lebt vom Dialog – bleiben wir im Gespräch!